Senioren

Termine des Ökumenischen Seniorenkreises Haldern


Halbtagestour der Senioren 2016

zum herunterladen einfach in das Bild klicken

Programm für das 2. Halbjahr 2016

zum herunterladen einfach in das Bild klicken

Zum Frühstück sind alle herzlich eingeladen, die Zeit haben. Ein Team ehrenamtlicher Helfer bereitet liebevoll und engagiert ein Buffet vor, das keine Wünsche offen lässt. Der Startschuss zum Essen wird ab 9.00 Uhr gegeben.

Von ca. 9.45 Uhr bis 11.00 Uhr findet jeweils am letzten Mittwoch im Monat das Programm statt, das Ihnen hier vorgestellt wird. Das Frühstück wird im Saal des evangelischen Gemeindehauses, Irmgardisweg 15 angeboten.

27. Januar "Karnaval Helau - Wir feiern Karneval"

und begrüßen das Prinzenpaar Andreas und Christina Kosel

24. Februar "Wirtschaften im Zeitalter des Internethandels"

- Clemens Cornelißen stellt die Arbeit des Gewerbevereins Haldern vor.

30. März "Flüchtlinge fordern unser Engagement"

-zur Aktuellen politischen Situation diskutieren mit uns
Michael Becker (Leiter des Sozialamtes Rees) und
Mitglieder von ehrenamtlichen Hilfegruppen.

27. April "Eindrücke der gemeindlichen Studienreise nach Kambodscha, Vietnam und Thailand"

- Michael Scholten gibt Einblick in seine mannigfachen Bilder

25. Mai "Krebs im Alter"

- Wolfram Kalitschke (Chefarzt der internistischen Abteilung
im evangelischen Krankenhaus Wesel) steht Rede und Antwort
zu diesem oft unterschätzten Thema.

29. Juni "Von Rees bis Haldern im Wandel der Zeit"

- Tina Oostendorp illustriert die Arbeit im Stadtarchiv Rees

Früstück für "Leute mit Zeit"
Jeweils am letzten Mittwoch im Monat findet das beliebte Frühstück für "Leute mit Zeit" statt.
Mehr als 80 Teilnehmer kommen in das evangelische Gemeindehaus, um sich ab 9 Uhr am reichhaltigen Frühstück zu erfreuen, das ein Team ehrenamtlicher Helfer und Helferinnen liebevoll vorbereitet. Ab 9.45 Uhr wird jeweils ein interessantes Thema mit unterschiedlichen Referenten angeboten. Bei dem Treffen im März referierte das Ehepaar Gollnick über die Geschichte Aspels. Beim nächsten Mal am 30. April führt Michael Scholten Reiseeindrücke aus Afghanistan mit einem Bildervortrag vor.

Der ökumenische Seniorenkreis Haldern besteht seit 1974.
Jeden Montagnachmittag (ausgenommen Feiertage) treffen sich Seniorinnen
und Senioren im Ev.Gemeindehaus. Zunächst wird bei Beginn (14,30 Uhr)
gemütlich Kaffee getrunken.Es werden Kuchen u. belegte Brötchen gereicht
- wozu ein geringer Kostenbeitrag erhoben wird. Nach dem Kaffeetrinken
finden sich immer kleine Gruppen - die zusammen Karten spielen - oder
Freude bei Würfelspielen haben.Sonstige Abwechslung bringen kleine
Feiern, wie Geburtstage, Karneval, Weihnachten usw.

Zur Betreuung an den Nachmittagen stehen unserer Küsterin Marion Schoof
wechselweise ehrenamtliche Helferinnen zur Seite. Ein Fahrdienst ist auch
eingerichtet.



Der Seniorenausflug im Okt. 2007 führte nach Münster.
Hier die Gruppe vor dem Dom.


 

Mit 57 Senioren aus Haldern haben wir Münster angesteuert, eine Stadtführung gehabt, gemeinsames Mittagsessen - und anschließend warenwir im Freilichtmuseum am Aasee.
Zwischendurch wurde dort eine Kaffeepause eingelegt. Die Resonanz war
positiv - und wir planen in diesem Jahr im Mai eine Schiffstour bis Emmerich, mit Museumsbesuch und Promenadenrundgang.

Seit Jan. 2001 trifft man sich jeden letzten Mittwoch im Monat, von 9.00
bis ca. 11.00 Uhr, zum reichhaltigen Frühstücksbüffet mit Vorträgen zu
aktuellen Themen. Diese Veranstaltung steht unter dem Titel: "Frühstück
für Leute mit Zeit".

Kontakt:
Hannelore Lodewick, Op de Baerbet Nr.4, 46459 Rees-Haldern,
Telef.02850-7529 Email-Adresse:H.Lodewick@web.deDer ökumenische Seniorenkreis trifft sich regelmäßig jeden letzten Mittwoch im Monat zu einem "Frühstück für Menschen mit Zeit". Neben einem geselligen Frü hstück wird bei jedem Treffen für ein Programm gesorgt. Es wird eine bunte Mischung aus politischen, kulturellen und unterhaltsamen Themen angeboten.

 



„Bewegung und Tanz zur Musik für Frauen jeglichen Alters“

So lautete am 23. Oktober 2001 ein Aufruf in den Tageszeitungen. Das Haus der Familie in Emmerich bietet seitdem in Zusammenarbeit mit der Katholischen Frauen-Gemeinschaft (kfd) Haldern solche Kurse an, denen durchweg Seniorinnen ab dem 60. Lebensjahr beiwohnen.
Getanzt wird jeweils dienstag von 14:30 bis 15:30 im katholischen Jugendheim Haldern.
Die Leitung übernahm Margret Komescher aus Haffen, eine fröhliche, temperamentvolle Sechzigerin, die jahrelange Tanzerfahrung mit Jugendlichen und Seniorinnen vorweisen konnte. Sie löste Maaike Westerfeld ab, die einstige Leiterin der Senioren-Tanzgruppe Haldern, deren Ausscheiden aus gesundheitlichen Gründen auch zur Auflösung der Gruppe geführt hatte.
Wer also Freude an der Bewegung hat und mitmachen möchte, ist jederzeit willkommen.
Informationen erteil Maria Geerts, Telefon: 303
Ökumenischer Altennachmittag: montags ab 14.30 Uhr
Seniorentanz:
dienstag ab 14.30 Uhr im Katholischen Jugendheim
Seniorentreff:
mitwochs und donnerstags im Haus Wesendonk


St. Marien Alten- und Pflegeheim


Die Einrichtung liegt in der Mitte des Dorfes. Der Kern des Hauses wurde bereits 1888 als Krankenhaus durch die kath. Kirchengemeinde St. Georg errichtet. Nach umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen wurde das "St. Marienhospital" ab dem 1. März 1980 in ein Alten- und Pflegeheim umgewandelt.
80 Personen finden seitdem in Einzel- und Doppelzimmern ein umsorgtes und persönliches Zuhause. Durch einen erneuten Anbau und Dachgeschoßausbau 1990/96 konnten wir die Wohn- und Lebensqualität auf den Pflegestationen verbessern. Insgesamt verfügen wir nun auf den 3 Pflegestationen über 23 Einzelzimmer und 13 Doppelzimmer. Pflege und Betreuung sind hier durch examinierte Pflegefachkräfte und angelernte Pflegehilfen bei Tag und Nacht gewährleistet. In einem anderen Bereich des Hauses befinden sich 31 Wohneinheiten, die in sich abgeschlossen sind. Die hier lebenden Heimbewohner versorgen sich in der Regel noch weitgehend selbst.
Zu unserer Einrichtung gehört zusätzlich ein Haus mit 8 Seniorenwohnungen. Es liegt gegenüber dem Hauptgebäude. Hier wird "betreutes Wohnen" ermöglicht, wobei - nicht zuletzt wegen der eigenen Küche - die Senioren ganz selbständig bleiben können. Die Wohnungen haben eine Notrufanlage, über die Tag und Nacht Hilfe angefordert werden kann. Im Bedarfsfall stehen den Bewohnern auch die Angebote und Hilfen oder der Mahlzeitendienst des Alten- und Pflegeheimes zur Verfügung.
Die Adresse lautet: St. Marien Alten- und PflegeheimGerhard.-Storm-Str. 1, Telefon: 02850/9019-0

Altentagesstätte - Haus Wesendonk

Die Altentagesstätte Haus Wesendonk liegt an der Klosterstraße gegenü ber dem Rewe-Geschäft und ist deshalb leicht zu finden.
Dort treffen sich die Senioren donnerstags von 15 bis 18 Uhr. Zunächst wird in gemütlicher Runde Kaffee getrunken und je nach Wunsch Kuchen oder Brötchen in der gegenüberliegenden Bäckerei geholt. Getränke und Eis sind vorhanden. Alles wird zum Selbstkostenpreis angeboten.
Danach setzen sich die Gäste in Gruppen zusammen und spielen Skat, Doppelkopp oder Rommé. Eine oder zwei Gruppen vergnügen sich mit dem "Mensch ärgere dich nicht" Spiel. Es sind noch andere Gesellschaftsspiele vorhanden.
Freitags treffen sich die Senioren in einer Herrenrunde zum Kartenspielen von 9,30 Uhr bis 11,30 Uhr. Jeden Freitag nachmittag ist eine Handarbeitsgruppe im Hause. Es wird hauptsächlich für den Leprabasar gestrickt und gehäkelt. Wir freuen uns über jeden neuen Gast.Kontaktadresse: Frau Christa Hübl,
Millöcker Str.14 Telef.02850-7400